Kompetenzen


Unsere Leistungen im Überblick:

Der Autor (... mehr Details)


Als Fach- bzw. Mitautor des Standardkommentars beim Erich Schmidt Verlag, Altersvorsorge und Vermögensbildung, kommentiert der Inhaber unter anderem die Bereiche der Statuseinstufung von Geschäftsführern sowie die Bilanzierung und Bewertung von unmittelbaren Versorgungszusagen im Rahmen des § 6a EStG.

Des Weiteren in Kurzkommentierungen die sozialversicherungsrechtliche Thematik von Syndikusanwälten, die in Zukunft keine Befreiung bei der gesetzlichen Rentenversicherung erhalten sowie die Konsequenzen der Scheinselbständigkeit für das Sozialversicherungs-, Arbeits- und Steuerrecht in Verbindung mit der Altersabsicherung des Auftragnehmers.

Aktuelle Leseproben:

Rentenberatung/Statusfeststellungsverfahren (... mehr Details)


Mein kontinuierlicher Schwerpunkt im Sozialversicherungsrecht liegt in der Prüfung von sozialversicherungsrechtlichen Verhältnissen verbunden mit der Beratung und Einleitung eines Statusfeststellungsverfahrens. Das Verfahren dient dazu, den Status als abhängig Beschäftigter oder selbstständig Tätiger verbindlich per Statusfeststellungsbescheid im Rahmen eines Verwaltungsaktes bestätigen zu lassen.

Als gerichtlich zugelassener Rentenberater und Sozialversicherungsexperte leiste ich die erforderliche unabhängige Beratung und vertrete meine Mandanten vor der Clearingsstelle (DRV Bund) verbunden mit dem Anhörungs- und Widerspruchsverfahren bei einem ablehnenden Bescheid.

Als Fachautor des Standardkommentars beim Erich Schmidt Verlag, Altersversorgung und Vermögensbildung, kommentiert der Inhaber, aufgrund seiner Fachkompetenz, den Bereich der Statuseinstufung von Geschäftsführern.

Klicken Sie hier für eine Leseprobe!

Der Inhaber ist Mitglied im interdisziplinären Fachverband Deutscher Sozialgerichtstag e.V., dem u. a. Richter und zugelassene Rechtsberater sowie Entscheidungsträger aus der Gesetzgebung angehören; des Weiteren im Bundesverband Deutscher Rechtsbeistände e.V..
deutsche sozialgerichtstag e.V.

Beratungskompetenz (... mehr Details)


Wir überprüfen Pensionszusagen sowie bestehende Verpfändungsmodelle von Gesellschafter-Geschäftsführern auf formelle Fehler in Zusammenarbeit mit deren steuerlichen Beratern.

Auf Grund der sich ständig ändernden rechtlichen Rahmenbedingungen im Steuer-, Sozialversicherungs- und Arbeitsrecht ist eine regelmäßige Schwachstellenanalyse der Versorgungszusage unabdingbar, weshalb bestehende Versorgungszusagen mit einem turnusmäßigen Check einer Prüfung unterzogen werden sollten.

Wir beraten Sie produktunabhängig bei der Frage, ob die bestehende Versorgung ausfinanziert oder ausgelagert werden sollte in Verbindung mit den betriebswirtschaftlichen Konsequenzen auf die Bereiche der Liquidität, der Nachhaftung, der Insolvenzsicherung oder bei der Einstufung im Rahmen eines zukünftigen Unternehmensverkaufs.

Bei Bedarf erstellen wir Vertragsentwürfe für individuelle Versorgungszusagen, benötigte Nachträge inklusive der Gesellschafterbeschlüsse oder Versorgungsordnungen im Rahmen von Entgeltumwandlungen als Gesamtzusage oder Betriebsvereinbarung zur Enthaftung des Arbeitgebers

Versicherungsmathematische Bewertungen
(... mehr Details)

Die Anfertigung von versicherungsmathematischen Gutachten, Langzeitprognosen sowie Simulationen von Bilanzsprungrisiken sind Kernkompetenzen unseres Hauses. Durch unsere Prognoserechnungen erhalten Sie eine fundierte betriebswirtschaftliche Entscheidungsbasis bei der Einführung oder Fortentwicklung von Pensionsverpflichtungen zur Bewertung der Liquidität oder im Rahmen einer insolvenzrechtlichen Fortführungsprognose.

Wir erarbeiten fachliche Argumentations- und Bewertungshilfen für verbindliche Auskünfte im Falle eines angestrebten Verzichts auf die Pensionszusage.

Bei Unternehmenstransaktionen bewerten wir die unverfallbaren Versorgungszusagen zur Ermittlung des Unternehmenswertes respektive zur Kaufpreisfindung; des Weiteren den Ausfinanzierungsgrad bestehender Versorgungssysteme.

Wir bewerten Pensionsverpflichtungen für:
  • die Steuerbilanz (§ 6a EStG)
  • die Handelsbilanz (HBil-Gutachten)
  • den Pensions-Sicherungs-Verein
  • Lastwertgutachten bei U-Kassen (HBil-Gutachten)
  • den Versorgungsausgleich
  • im Rahmen eines Unternehmensverkaufs

Stiftungen (... mehr Details)


Auch eine Stiftung, die gemeinnützige Zwecke verfolgt, kann - mit hohen steuerlichen Vorteilen versehen - eine lebenslange Rente bieten. Eine solche Rente ist frei vererbbar und erbschaftsteuerlich wesentlich günstiger bewertet als ein entsprechender Barbetrag.
Deutsche Stiftungstreuhand AG
Vererben Sie Einkommen anstatt Vermögen! Unser Kooperationspartner, die Deutsche Stiftungstreuhand AG in Fürth, verwaltet Stiftungen für Banken und Sparkassen, Kommunen, Unternehmen und Privatpersonen. Mit flexiblen Stiftungsformen werden neben rein mäzenatischen Stiftungen Versorgungskonzepte für den Stifter und seine Angehörigen, optimierte Lösungen in Abfindungsfällen mit überraschend günstigen steuerlichen Ergebnissen ermöglicht.

Weiterer Beratungsschwerpunkt ist die Nutzung der Rechtsform Stiftung im Bereich der Unternehmensnachfolge, z.B als sog. Doppelstiftung. Profitieren auch Sie von der langjährigen Erfahrung und Kompetenz unseres Kooperationspartners.

Vorträge (... mehr Details)


Der Referent Peter Rosenbauer beim jährlichen baV-Symposium für Steuerberater und Wirtschaftsprüfer.


Peter Rosenbauer Pensionsmanagement
Das bAV-Symposium im Frühjahr 2008 mit dem Gastreferenten
Hans-Joachim Beck (Vorsitzender Richter am Finanzgericht Berlin) im Zeichen der betrieblichen Alters- und Geschäftsführerversorgung.

Peter Rosenbauer Pensionsmanagement Peter Rosenbauer Pensionsmanagement Peter Rosenbauer Pensionsmanagement

Peter Rosenbauer referierte auf Einladung der SwissLife Filialdirektion Nürnberg vor fränkischen Versicherungsmaklern zur Thematik BilMoG und Pensionszusage.

Peter Rosenbauer referierte auf Einladung der SwissLife Filialdirektion Nürnrnberg vor fränkischen Versicherungsmaklern zur Thematik BilMoG und Pensionszusage. Peter Rosenbauer referierte auf Einladung der SwissLife Filialdirektion Nürnberg vor fränkischen Versicherungsmaklern zur Thematik BilMoG und Pensionszusage.

Peter Rosenbauer referierte am 14.10.09 auf Einladung der Standard Life vor vierzig fränkischen Steuerberatern zum Thema "Bilanzierung der bAV nach BilMoG".

Peter Rosenbauer referierte am 14.10.09 auf Einladung der Standard Life vor vierzig fränkischen Steuerberatern zum Thema

Werdegang Peter Rosenbauer
(... mehr Details)
  • Geb. 1959; Studium zum Betriebswirt bAV (FH), Betriebswirt (FH) Controlling & Steuern und Versicherungsfachwirt.
  • Von 1989 bis 1999 u.a. als Direktor und Direktionsstellenleiter bei der AGRIPPINA Versicherung AG.
  • Von 1999 bis 2004 zuständig für den Raum Nordbayern als Leiter der Zürich-Makler-Geschäftsstelle Nürnberg.
  • Von 2004 bis 2008 Vorstand B & P AG
    Gründer und Leiter des Ressorts Pensionsmanagement
  • Juli 2008 Gründung Peter Rosenbauer Pensionsmanagement